Die Gequälten


Die Gequälten von Tulle

Das Urteil bezog sich auf 120 Geiseln, wurde jedoch nach hitzigen Diskussionen zwischen den SS-Offizieren vor Ort und den örtlichen Behörden der Stadt, unterstützt vom Abbé Espinasse, auf 99 Geiseln, auf 99 Unschuldige, reduziert.

In Gruppen von 10, mit den Händen auf dem Rücken gefesselt, werden die Unglücklichen mit Gewalt zu den Fußleitern geführt. Mit Gewehrkolbenhieben zwingen die SS-Soldaten sie, die Sprossen hinaufzusteigen. Angekommen in einer angemessenen Höhe, legt einer der Henker ihnen das Seil um den Hals und entfernt rücksichtslos die Leiter, was zu einem nahezu sofortigen Tod führt.

Die Hinrichtungen gingen weiter, begleitet von grausamen Szenen, die mit den letzten verzweifelten Versuchen einiger Geiseln verbunden waren, ohne Erfolg, wie die tapfere und rebellische Tat von François Teillé, der seinen Henker nur wenige Sekunden vor seiner geplanten Hinrichtung heftig zurückstieß und sich in die Corrèze stürzte, oder das Beispiel dieser drei Jugendlichen, die am Anfang der Rue de la Gare fliehen wollten, aber den tödlichen Kugeln der Maschinengewehre ihrer SS-Wächter nicht entkommen konnten.

Wird man jemals erfahren, welche Gedanken den zukünftigen Gequälten durch den Kopf gingen, während sich die Folterungen ihrer unglücklichen Kameraden abspielten und das psychologische und physiologische Trauma des zukünftigen Verurteilten verschärften, der bereits in einem totalen Schockzustand war?

Trotz des Mutes, den sie zeigten und dem wir Tribut zollen, müssen wir verstehen, dass sie nicht wie Kamikaze zum Martyrium gingen.

Es ist wichtig anzumerken, wie treffend die Gefühle sind, die Antoine Soulier in seinem Werk „Le Drame de Tulle“ ausdrückt, in dem er sagt: „Die Wahrheit ist ganz anders, niederer, schwächer, menschlicher“. Wir dürfen dieses Drama eines Juni-Nachmittags nicht entstellen, die Märtyrer von Tulle starben als lebende Wesen, die leben wollten.

Als Menschen des Denkens, geleitet von ihrer Ehrlichkeit, glaubten sie spontan an das falsche und heimtückische Argument ihrer Henker, das ein klingendes „Ausweiskontrolle!“ forderte. Sie gehorchten, ohne zuvor irgendein Ausweichverhalten gezeigt zu haben, was, wenn überhaupt noch nötig, ihre vorbildliche Unschuld bewies.

Die Altersspanne dieser 99 Gequälten und Unschuldigen liegt zwischen 18 und 46 Jahren, gemäß den Details der untenstehenden Liste:

Cliquez pour voir les suppliciés

Liste der Hingerichteten, für die wir keine Fotos haben.

Wenn Sie ein Foto von einem dieser Hingerichteten besitzen, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren, damit wir es anzeigen können und dieser Person so Tribut zollen können. Vielen Dank.

  • 5- Blanchard Victor Antoine (37 Jahre alt), geboren am 24. April 1907.
  • 6- Blondel Paul (23 Jahre alt), geboren am 27.03.1921.
  • 7- Boissier Yves (24 Jahre alt), geboren am 28.06.1920.
  • 8- Bonjour Jean (35 Jahre alt), geboren am 16.03.1909.
  • 11- Bouchetel Pierre Elie (29 Jahre alt), geboren am 07.05.1915.
  • 18- Buzy Benjamin François (28 Jahre alt), geboren am 04.07.1916.
  • 19- Caquot Maurice (37 Jahre alt), geboren am 23.07.1907.
  • 20- Cazin Georges Sébastien (42 Jahre alt), geboren am 18.05.1902.
  • 21- Chagnard Fourtuné (26 Jahre alt), geboren am 14.01.1918.
  • 25- Chièze Louis (26 Jahre alt), geboren am 07.01.1918.
  • 26- Communier Paul Marie François (19 Jahre alt), geboren am 22. Oktober 1925.
  • 27- Coutechier Marcel André (38 Jahre alt), geboren am 02.02.1906.
  • 34- Faurie Pierre Charles (23 Jahre alt), geboren am 02.11.1921.
  • 39- Gaspard (Deckname eines Algeriers, geboren in Oran).
  • 40- Gay André (29 Jahre alt), geboren am 24.01.1915.
  • 41- Gherchon Raphael (34 Jahre alt), geboren am 07.07.1910.
  • 42- Girard Gaston (28 Jahre alt), geboren am 05.01.1915.
  • 43- Girard Jacques Pierre Marie (36 Jahre alt), geboren am 14.01.1908.
  • 47- Guirande Lucien (24 Jahre alt), geboren am 19.11.1920.
  • 52- Hurst Joseph Edmond Albert (31 Jahre alt), geboren am 04.04.1913.
  • 55- Labesse Paul (34 Jahre alt), geboren am 06.02.1910.
  • 56- Laborde Etienne (30 Jahre alt), geboren am 30.10.1914.
  • 58- Lagarde André Raymond (33 Jahre alt), geboren am 21.06.1911.
  • 62- Larchez Jean Pierre Eugène (36 Jahre alt), geboren am 13.10.1908.
  • 69- Manolesco Lionel (28 Jahre alt), geboren am 28.06.1916.
  • 74- Maury Henri (46 Jahre alt), geboren am 11.08.1898.
  • 76- Mohamed Ben Ahmed (28 Jahre alt), geboren im Jahr 1916.
  • 87- Reddon Georges (36 Jahre alt), geboren am 19.12.1908.
  • 89- Rochedix Jean Marius (20 Jahre alt), geboren am 14.11.1924.

Ein Gesamt von 29 Hingerichteten.

(Die Nummern vor jedem Namen entsprechen der Liste, die in „Le Drame de Tulle“ von A. Soulier erstellt wurde).